Energrün

8 Sommerliche Energiespar-Tipps

 

Mal ist es zu kalt, dann wieder zu heiß – wir haben es schon nicht leicht im klimadurchwachsenen Deutschland. Doch aus jeder Jahreszeit lässt sich etwas Gutes herausholen. Der Sommer bringt nicht nur den Garten zum Blühen, sondern auch viele Chancen, um den Energieverbrauch zu Hause zu senken. Sicher ist Ihnen der ein oder andere Energiespar-Tipp noch nicht bekannt. Wir verraten Ihnen, was Sie tun können, um die Urlaubskasse fürs nächste Jahr gleich etwas zu füllen – und das mit einem nachhaltig guten Gewissen.

 

Energiespar-Tipp #1

Schalten Sie mal richtig ab!Steckerleiste zum Stromsparen

Für Sie ist es nur ein anderer Schalter. Für Ihren Stromzähler macht es aber einen großen Unterschied, ob Sie den Fernseher auf „Standby“ oder wirklich „Off“ schalten. Denn im Standby-Modus verbraucht das Gerät weiterhin Strom. Schon ab wenigen Stunden Abwesenheit macht es sich bemerkbar, ob Sie Ihre Geräte komplett abschalten – ob Sommer oder Winter. Natürlich produzieren diese auch im Standby-Modus leichte Wärme. Vor allem im Sommer wollen Sie diese Abwärme sicherlich vermeiden. Übrigens eignen sich für Arbeitsplätze, Sofaecken und die Terrasse besonders gut Steckerleisten mit Kippschalter.

 

Energiespar-Tipp #2

Lassen Sie das Auto stehen.

Mit dem Fahrrad unterwegs

Sparen Sie sich den Stress der Parkplatzsuche, das Geld für Kraftstoff und der Umwelt die schädlichen Abgase. Schwingen Sie sich auf den Drahtesel und los geht’s! Nebenbei genießen Sie die frische Luft und tun auch Ihrem Körper mit der Bewegung Gutes – und das gratis. Warum also im stickigen Auto sitzen?!

→ Wussten Sie, dass …

… Sie schon bei einer täglichen Strecke von 5 km mit dem Fahrrad im Vergleich zur Autofahrt ganze 350 kg CO2 einsparen?

 

Energiespar-Tipp #3

Frische Vitamine machen gute Laune.

Statt im Sommer deftig Gekochtes zu essen, sind Stücke von leckerem Obst & frischem Gemüse oft die bessere Wahl. Dabei kann der Herd auch mal ausbleiben – das wiederum erspart einem viel Wärme in den Wohnräumen. Vielleicht haben Sie ja sogar einen eigenen Garten, in dem Sie selber anbauen können? Selbst gezüchtetes Gemüse schmeckt doch so viel besser als gekauftes. 😉

 

Energiespar-Tipp #4

Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.

Wenn Sie beim Kochen passende Deckel für Töpfe und Pfannen verwenden, sparen Sie viel Zeit und Geld. Denn so geht keine Wärme verloren. Verwenden Sie dabei noch Glasdeckel, können Sie sich auch das Abheben sparen, da Sie von außen in den Topf schauen können. So bleibt die komplette Energie im Topf.

 

Energiespar-Tipp #5

Volle Ladung voraus!

Nur mit gut gefüllter Waschmaschine nutzen Sie die Ressourcen an Strom und Wasser optimal aus. Waschen Sie zudem bei niedrigen Temperaturen, schonen Sie sowohl Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt. Um stark verschmutzte Kleidung auch bei niedrigen Waschtemperaturen zu reinigen, können Sie spezielle Kaltwaschmittel verwenden.

Wussten Sie, dass …

...eine moderne Waschmaschine rund 25% weniger Energie verbraucht als ein etwa zehn Jahre altes Gerät?

 

Energiespar-Tipp #6

Gönnen Sie auch Ihrem Wäschetrockner mal Urlaub.Aufgehangene Wäsche

Jedes laufende Stromgerät verursacht auch immer etwas Abwärme. Sicherlich haben Sie das schon einmal bemerken können, wenn Sie einen Wäschetrockner besitzen. Im Sommer, wenn man die Wohnräume möglichst kühl halten will, sollte man also möglichst vermeiden, dieses Gerät zu nutzen. Hängen Sie die frische Wäsche doch stattdessen in den Wohnräumen auf. Die leichte Feuchtigkeit kühlt die Luft und auch der angenehm frische Duft der Wäsche verbreitet sich schön. Und wenn die Wäsche mal schneller trocknen soll, hängt man sie einfach auf dem Balkon oder im Garten auf. Nur nicht zu lange, sonst bleichen die Farben unter Umständen aus!

Wussten Sie, dass …

…Sie jährlich über 100 Euro an Energiekosten einsparen können, wenn Sie auf den Wäschetrockner verzichten?

 

Energiespar-Tipp #7

Machen Sie „die Schotten dicht“!

Sie können viele Kilowattstunden mit der Klimaanlage einsparen, wenn Sie an den Fenstern Vorhänge und Rollos anbringen. So sperren Sie vielleicht etwas Tageslicht aus, vor allem aber die teils unangenehme Hitze. Zum Lüften empfiehlt sich die Zeit ab 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr morgens, wenn die Lust draußen am kühlsten ist. Lassen Sie die Fenster tagsüber nicht lange auf; Stichwort „Stoßlüften“.

 

Energiespar-Tipp #8

Bleiben Sie frisch.

Erfrischende Dusche am Strand

Gerade im Sommer springen viele Menschen häufiger unter die Dusche. Es hat viele Vorteile, die Temperatur dabei gering zu halten. Sie sparen damit nicht nur Geld, sondern regen damit auch Ihren Herzkreislauf enorm an. Das kalte Wasser stärkt das Bindegewebe Ihrer Haut und macht Sie hellwach. Kurzum: Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Wenn Sie den Fokus dabei auch das Sparen legen, kaufen Sie sich doch einen Sparduschkopf. Dieser mischt Wasser mit Luft und halbiert damit den Wasserverbrauch. Übrigens gibt es auch Aufsätze für Wasserhähne, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren.